Pflege: Wann zahlen Kinder für die Eltern?

Der Industrie-Pensions-Verein (IPV) informiert in seiner Reihe „IPV Report“ Verbände und Unternehmen zu verschiedenen Themen rund um die betriebliche und private Altersversorgung sowie Gesundheitsvorsorge.

Der IPV hat aktuell einen neuen Report zum Thema „Wann müssen Kinder für Ihre Eltern zahlen?“ erstellt, in welchem auf das Risiko, im Pflegefall der Eltern über den Sozialhilferegress als Kind an den Kosten beteiligt zu werden, eingegangen wird. Sie finden ihn anhängend als pdf-Datei.

2015 02 IPV-Report Wann müssen Kinder für ihre Eltern zahlen_02-15

Pflegekosten

Was kostet die Pflege über die gesetzliche Pflegeversicherung hinaus?

Aktuelle beziehen knapp 2,5 Millionen Menschen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherungen. Eine neue Studie, nämlich der Pflegereport der Barmer Ersatzkasse gibt darüber Auskunft. 10 Prozent müssen dabei fast 100.000 Euro für die Pflege bis zum Tod aus der eigenen Tasche zahlen. Im Durchschnitt liegen die Kosten bei 37.000 Euro in der Spitze bei bis zu 300.000 Euro. Die Gesamtkosten sind freilich mehr als doppelt so hoch, da die Pflegeversicherung im Schnitt für weniger als die Hälfte der Kosten aufkommt.

Wie werden die Kosten beglichen?

Die Pflegeheime bzw. Pflegedienste holen sich das Geld direkt von den Angehörigen, zunächst vom Ehepartnern, dann von den Kindern, bis im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr zu holen ist, weil Rücklagen und Vermögenswerte aufgebraucht sind. So manches Erbe, so manche Immobilie muss daran glauben. Hier gilt: Kinder haften für ihre Eltern. Erst danach springt die Sozialhilfe ein.

Politische Kosmetik

Immer wieder gibt es politische Initiativen gegen den Pflegenotstand, sei es beim mangelnden Personal, den leeren Kassen in den Sozialversicherungen, bei bestimmten Erkrankungen (z.B. Demenz), nun sind wir beim sog. Pflege-Bahr, benannt nach dem Gesundheitsminister, der private Pflegezusatzversicherungen mit 5 Euro pro Monat fördern möchte. Experten sehen hierin kaum eine Lösung der Probleme.

Bedarfsberechnung

Die Berechnung, was Pflege im Einzelfall kosten kann ist einfach. Ich muss einfach vom berechneten Pflegeaufwand die gesetzlichen Zuzahlungen abziehen. Der Rest muss irgendwie beglichen werden.

Hier finden Sie als PDF die wichtigsten Informationen zur Pflegeversicherung und zur Berechnung des eigenen Aufwandes bei vollstationärer Pflege. Die Null können SIe mit ihren eigenen Werten ersetzen.

DOWNLOAD: Pflegetagegeldberechnung KIRNER-FINANZ

Guido Kirner (Polling bei Weilheim i.OB)