Vollfinanzierung: Immobilienfinanzierung ohne Eigenkapital

Ist das möglich und empfehlenswert?

Aus Sicht einer Ganzheitlichen Privaten Finanzplanung kann diese Darlehensart nur unter besonderen Umständen empfohlen werden. Der Kreditnehmer sollte zumindest sehr gut verdienen, einen sehr sicheren Job haben und die wichtigsten Lebensrisiken (Berufsunfähigkeit, Todesfall usw.) in ausreichender Höhe abgesichert haben. Mögliche Risiken und die wichtigsten Fragen vor einer Finanzierung sollten ausführlich mit einem professionellen Berater besprochen werden.

Immobilienwert zuzüglich Nebenkosten

Tatsache ist, Finanzierungen ohne jegliches Eigenkapital nehmen zu. Sogar die Kaufnebenkosten (für Maklercourtage, Notar, Grundbuch, Grunderwerbssteuer) werden mitfinanziert. Früher lautete die Faustformel: mindestens 20 % Eigenkapital. Durch den Wettbewerb und den Erfolg ausländischer Banken auf dem deutschen Markt ist das längst Geschichte, wenngleich die Banken gerade aktuell nach der Finanzkrise wieder strenger auf die Bonität des Kunden schauen.

Außerdem wird es in Gegenden, wo Preise für Grundstücke und Immobilien traditionell sehr hoch sind (z.B. München und Umgebung), selbst für Gutverdiener immer schwieriger, Eigenkapital in entsprechender Höhe aufzubringen. So gesehen hat es auch etwas Gutes, wenn der Traum vom Eigenheim auch ohne bzw. mit nur geringem Eigenkapital verwirklicht werden kann. Der Wunsch, ohne Ansparung von Eigenkapital früher in den eigenen vier Wänden zu leben, muss allerdings mit höheren Finanzierungskosten bezahlt werden.

Vorteile

• Kein Eigenkapital notwendig
• Sofortiger Kauf oder Bau einer Immobilie
• Kaufnebenkosten werden mitfinanziert

Sie suchen kompetente Beratung für ihre Immobilienfinanzierung?
Dr. Guido Kirner, Finanzplaner & Versicherungsmakler, Weilheim i.OB