Buchbesprechung – Dirk Müllers Cashkurs

Dirk Müller Cahskurs
Dirk Müller Cashkurs

Gute Bücher gehören zu den besten und preiswertesten Ratgebern. Leider benötigen sie etwas intellektuellen Aufwand und Zeit, der aus der Mode gekommen ist. Der Autor ist aus den Medien bekannt; er gehört zu den sympathischen Erscheinungen, der als Talkshowgast seine fundierte Meinung in verständlichen Sätzen unprätentiös zu äußern weiß. Weshalb sollte er also diesen Fundus nicht auch für eine Buchpublikation nutzen, bietet sich hier die optimale Ergänzung zur eh schon genialen Selbstvermarktung?

Seine Bankausbildung und Berufserfahrung als Börsenhändler verweisen auf eine gewisse Expertise, bedeuten aber nicht per se, dass er in allen Themen der privaten Finanzplanung vom Fach ist und darüber auch anschaulich schreiben kann. Man muss feststellen, Müller hat diese Aufgabe mit Bravour gelöst.

Bei seiner Kapitelabfolge geht der Autor über vier „Levels“: Zunächst wird Basiswissen geliefert (Risiko-Rendite-Verhältnis, Haushaltsbuch usw.), d.h. die Grundregeln der einfachen Finanzplanung, erste einfache und sichere Bankprodukte (z.B. Tagesgeld und Bundeswertpapiere), Einsparpotentiale und die Absicherungen, die für jeden ein Muss sind (z.B. Haftpflichtversicherung, Berufsunfähigkeitsversicherung).

Auf der nächsten Stufe geht es um die betriebliche Altersvorsorge, die Riester- und Rürup-Rente, Investmentfonds und überdies wichtige Versicherungen je nach Lebenssituation (Risiko-Lebensversicherung, Hausratvers., Rechtsschutzvers.).

Auf der dritten Stufe bilden Immobilienerwerb und Baufinanzierung den Schwerpunkt sowie des Autors Lieblingsthema Aktien und Anleihen. Schließlich wird noch auf einige Exoten wie Derivate und geschlossene Fonds eingegangen.

Am Ende wird die Finanzbranche kurz unter die Lupe genommen, damit der Kunde weiß, mit wem er es bei den verschiedenen Beratertypen zu tun hat (nur Finanz- und Versicherungsmakler sowie der Nischenmarkt der Honorarberater kommen gut weg).

Fehler findet man kaum, Schwächen kann man im Versicherungsbereich erkennen. Hier wird zwar erwähnt, welche Versicherungen wichtig bzw. unwichtig sind, auch einige nützliche Tipps bekommt man, jedoch erfährt der Leser nicht wirklich, worauf bei den vielen Klauseln der Anbieter tatsächlich zu achten ist, um nicht nur ein billiges, sondern auch ein Produkt mit brauchbaren bis hervorragenden Leistungen zu erhalten. Hier finden sich wohl die Kompetenzgrenzen des Autors, der sich als Börsenmensch auch gelegentlich (teils berechtigt) abfällig gegenüber der Versicherungsbranche äußert (aber auch das liegt ja im Trend).

Auch das Thema Altersvorsorge ließe sich verbessern. So ist die Riester-Beispielberechnung (S. 101) schlicht falsch, weil die Kinderzulage in dem vorausgesetzten Fall statt 185 Euro 300 Euro hoch ist. Auch sollte erwähnt werden, dass es eine Bemessungsgrenze von 2.100 Euro gibt usw.

Die Kritik am Kaufwunsch von Wohneigentum ist sicherlich in weiten Teilen berechtigt, sofern dieser auf falschen Vorstellungen über Kosten und Wertentwicklung gründet, jedoch würde ich die Bedeutung für die Vermögensbildung höher einschätzen. Im Bereich der Finanzierungsprodukte kommt für mich das Bausparen, insbesondere das vorfinanzierte Bauspardarlehen (für mich eines der größten Mogelpackungen) noch zu gut weg.

Das Buch richtet sich nicht an den Experten, sondern den Otto-Normalverbraucher. Dirk Müllers Cashkurs ist für diese Lesegruppe ein Gewinn und sollte sich jeder zu Gemüte führen, der seine finanzielle Mündigkeit verbessern möchte. Es ist flott geschrieben (manchmal etwas anbiedernd), bietet viele nützliche Informationen und kann (wer keine Lust bzw. Zeit hat, es am Stück zu lesen) auch als kleines Nachschlagewerk bei Bedarf genutzt werden.

Dirk Müller: Cashkurs. So machen Sie das Beste aus Ihrem Geld: Aktien, Versicherungen, Immobilien. Droemer Verlag München, 2011, 368 S., geb. 19,99 €.

Dirk Müller hat auch eine Website eingerichtet, siehe: www.cashkurs.com

Dr. Guido Kirner

Published by

Guido Kirner

Dr. Guido Kirner arbeitet seit über 10 Jahren als selbständiger und unabhäniger Finanzmakler mit sämtlichen IHK-Qualifikationen für kirnerfinanz. Er lebt und arbeitet in Polling bei Weilheim im oberbayerischen Pfaffenwinkel, ist promovierter Historiker und Sozialwissenschaftler (Heidelberg, Paris, Berlin) mit BWL Zusatzstudium (Fernuni Hagen). Während und nach seinem Studium arbeitete er u.a. als Mitarbeiter im Bundestag, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), als Dozent und Wissenschaftler an der Berliner Humboldt-Universität und als Redakteur bei der Gazette. Er betätigt sich als Finanzblogger, schreibt Artikel für Fachorgane (z.B. dasinvestment.com) und Zeitungen, bespricht regelmäßig Fachbücher zum Thema Wirtschaft und Finanzen. Er machte sein Abitur am Abitur Kolleg St. Blasien / Schw., wuchs in der Pfalz auf und wurde 1967 in Mannheim geboren.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.