Die Direktversicherung als Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung (bAV)

Die wohl einfachste und beliebteste Form der bAV ist die Direktversicherung. Hierbei schließt der Arbeitgeber zu Gunsten des Arbeitnehmers eine lebenslange Rentenversicherung ab, wobei der Arbeitnehmer Bezugsberechtigter der Leistungen ist und somit die Leistungen erhält.

Die Beiträge werden vom Arbeitgeber entweder direkt aus dem Bruttogehalt des Arbeitnehmers (Entgeltumwandlung) oder zusätzlich zum Gehalt (Arbeitgeberfinanzierung) bezahlt. Manche Tarifverträge sehen eine Arbeitgeberbeteiligung sogar vor.

Stark und flexibel
Diese Beiträge können in eine klassische Rentenversicherung mit garantierten Zinsen und attraktiver Überschussbeteiligung fließen. Sie können wahlweise auch fondsgebunden investiert werden. Wenn Sie die Wachstumschancen der Börse nutzen wollen, ist die fondsgebundene Rentenversicherung mit verschiedenen Anlageoptionen ideal.

Vorteile für den Arbeitnehmer

  • Keine Steuern auf die Beiträge!
    Sie können pro Jahr bis zu 4 Prozent der Beitragsbemessungsgrenze (BBG) zur gesetzlichen Rentes steuerfrei in Ihre Direktversicherung investieren, also bis zu 2.640 Euro Im Jahr (2010).
    Positiver Netto-Effekt: Sie tun viel für Ihre Zukunft, ohne dass Ihnen dadurch viel im Portemonnaie fehlt.
  • Gegebenenfalls lassen sich sogar noch weitere 1.800 Euro pro Jahr steuerfrei investieren. Sie können Sozialabgaben sparen!
  • Auf bis zu 2.640 Euro (4 Prozent der BBG) zahlen Sie außerdem keine Abgaben für die gesetzliche Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung.
  • Zahlen Sie beispielsweise Ihre Vermögenswirksamen Leistungen in eine Direktversicherung ein, können Sie den Anlagebetrag bei gleichem Nettogehalt nahezu verdoppeln!

Vorteile für den Arbeitgeber

  • Lohnnebenkosten senken!
    Bis zu einer Höhe von 2.640 Euro sind die Beiträge zu einer Direktversicherung Sozialabgaben befreit.
  • Mit dem Angebot, Beiträge vom Bruttogehalt abzuführen, erfüllt Ihr Unternehmen den Anspruch Ihrer Mitarbeiter auf eine bAV durch Entgeltumwandlung.
  • Die attraktive Zusatzrente motiviert und bindet Ihre Mitarbeiter – vor allem dann, wenn das Unternehmen die Beiträge übernimmt.
  • Beiträge für eine Direktversicherung sind als Betriebsausgaben abzugsfähig.

Weitere Informationen>>

Dr. Guido Kirner, Finanzplaner und Versicherungsmakler, Weilheim i.OB

Published by

Guido Kirner

Dr. Guido Kirner arbeitet seit über 10 Jahren als selbständiger und unabhäniger Finanzmakler mit sämtlichen IHK-Qualifikationen für kirnerfinanz. Er lebt und arbeitet in Polling bei Weilheim im oberbayerischen Pfaffenwinkel, ist promovierter Historiker und Sozialwissenschaftler (Heidelberg, Paris, Berlin) mit BWL Zusatzstudium (Fernuni Hagen). Während und nach seinem Studium arbeitete er u.a. als Mitarbeiter im Bundestag, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), als Dozent und Wissenschaftler an der Berliner Humboldt-Universität und als Redakteur bei der Gazette. Er betätigt sich als Finanzblogger, schreibt Artikel für Fachorgane (z.B. dasinvestment.com) und Zeitungen, bespricht regelmäßig Fachbücher zum Thema Wirtschaft und Finanzen. Er machte sein Abitur am Abitur Kolleg St. Blasien / Schw., wuchs in der Pfalz auf und wurde 1967 in Mannheim geboren.

One thought on “Die Direktversicherung als Durchführungsweg der betrieblichen Altersversorgung (bAV)”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.