Unfallversicherung mit besonderen Schutzklauseln

Private Unfallversicherungen waren und sind beliebt. Nicht selten gammelt noch ein alter Versicherungsschein in irgendwelchen Ordnern vor sich hin. Die Prämie wird fleißig bezahlt, vielleicht sogar von Eltern oder Großeltern, welche sie vor langer Zeit für einen abgeschlossen haben.

Welchen Schutz diese Absicherung noch bietet, ist aber selten wirklich klar. Eine Überpüfung wäre notwendig, doch wen interessiert das schon, es sei denn man hat den Schaden und wundert sich dann, weshalb eine Versicherung nicht zahlt.

Inzwischen haben die Versicherungsgesellschaften den Schutz regelrecht aufgebläht und bieten weit mehr als eine Zahlung nach einem klassischen Unfall. Was für den einen unnütz ist, kann für den anderen sehr interessant sein. Hier einige Beispiele:

Borreliose durch Zeckenbiss. Besonders betroffen: Pilzesammler, Waldarbeiter, Spaziergänger (mit Hunden), Landwirte usw.

Die durch einen Zeckenbiss übertragbare Borreliose ist eine tückische Krankheit, die bis zur völligen Lähmung fürhen kann. Gerade in süddeutschen Mittelgebirgen ist sie verbreitet.

Gute Unfallversicherungen haben diesbezüglich eine Klausel für Infektionskrankheiten durch Tiere, welche durch Hautverletzungen übertragen werden, z.B. Borreliose, Brucellose, Enzephalitis, Fleckfieber, Gelbfieber, Dreitagefieber, Menengistis usw.

Unter diese Klausel fallen auch:

Krankheiten durch Insektenstiche wie z.B. Malaria: Besonders betroffen: Tropenurlauber, Geschäftsreisende in Tropen usw.

Bänderriss, Kapselriss, Meniskusschaden usw.: Sportler, Fußballer, Handballer, Tennispieler, Skifahrer usw.

Hier bieten nur wenige Versicherungstarife wirklich guten Schutz. Die Vertragsbedingungen sind hier auf Klauseln zum Stichpunkt “Eigenbewegung” zu überprüfen. Versichert sind dann durch Eigenbewegung verursachte Schädigungen an Gliedmaßen und Wirbelsäule. Generell ausgeschlossen sind Schädigungen der Bandscheibe! Zumeisst auch Schäden des Meniskus.

Gute Tarife versichern aber auch durch erhöhte Kraftantrengungt oder Eigenbewegung verursachte Unfälle, Bauch- oder Unterleibs- und Knochenbrüche sowie Schädigungenm an Gliemaßen oder Wirbelsäule, Verrenkungen eines Gelenks, Zerrungen oder ZERREISSEN VON MUSKELN, SEHNEN, BÄNDER, KAPSELN ODER MENISKEN ! Sportler sollten hier hellhörig werden.

Tauchunfall:

Wer als Taucher keine spezielle Tauchversicherung abschließen möchte, der kann bei seiner Unfallversicherung auf die Absicherung tauchtypischen Gesundheitsschäden achten. Dazu gehören dann nicht nur der Schaden durch den Tauchunfall selbt, sondern auch die Kosten für die Dekompressionskammer.

Alkoholklausel:

Wer geht in Bayern nicht mal gerne in den Biergarten? Trinken Sie mal gerne ein Glas Wein? Haben Sie überprüft, ob ihre Versicherung bei einem Unfall nach Alkoholgenuß leistet? Die meisten zahlen dann nicht. Deshalb sollten sie unbedingt auf die Alkoholklausel achten! Gute Tarife sichern einen ab, auch bei bis zu 1,4 oder gar 1,6 Promille.

Schlägerei:

Wirtshaus- und Bierzeltschlägereien sind nicht mehr so verbreitet wie einst, dafür sind die Gewalttätigkeiten brutaler geworden. Auch dagegen bieten manche Unfallversicherungen Schutz, sofern man nicht selbst der Urheber der Auseinandersetzung war.

Assistance Leistungen:

Es gibt immer mehr Singlehaushalte. Angenommen Sie hätten einen schweren Unfall hinter sich, sind zu Hause aber immer noch schwer mitgenommen, wer kümmert sich um Sie? Wer kauft ein, erledigt die bürokratischen Angelegenheiten, fährt sie zum Arzt? Wenn Sie niemanden damit belasten wollen und können, dann schließen sie einfach solche Hilfeleistungen mit ein.

Dr. Guido Kirner, Finanzmakler & Versicherungsmakler im Oberland, Bayern

 

Published by

Guido Kirner

Dr. Guido Kirner arbeitet seit über 10 Jahren als selbständiger und unabhäniger Finanzmakler mit sämtlichen IHK-Qualifikationen für kirnerfinanz. Er lebt und arbeitet in Polling bei Weilheim im oberbayerischen Pfaffenwinkel, ist promovierter Historiker und Sozialwissenschaftler (Heidelberg, Paris, Berlin) mit BWL Zusatzstudium (Fernuni Hagen). Während und nach seinem Studium arbeitete er u.a. als Mitarbeiter im Bundestag, der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), als Dozent und Wissenschaftler an der Berliner Humboldt-Universität und als Redakteur bei der Gazette. Er betätigt sich als Finanzblogger, schreibt Artikel für Fachorgane (z.B. dasinvestment.com) und Zeitungen, bespricht regelmäßig Fachbücher zum Thema Wirtschaft und Finanzen. Er machte sein Abitur am Abitur Kolleg St. Blasien / Schw., wuchs in der Pfalz auf und wurde 1967 in Mannheim geboren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.